Reiter

HomeShopÜber mich DIY-Tutorials

Mittwoch, 9. Juli 2014

Nähmalen - eine kleine Fotoeinführung

Huhu, 

offensichtlich scheint das Thema Nähmalen für Euch sehr interessant zu sein. Drum habe ich mal die Kamera bemüht und ein paar Bildchen nebenher geknipst. Mein Ziel war ein kleines Täschchen zu machen, um es dann an jemand Nettes zu verschenken. 



Bevor es losgeht habe ich den Stickfuß eingespannt. Den Transport muss ich hier nicht unbedingt ausschalten, denn das Schieben des Stoffes klappt auch so ganz gut. Achte darauf, dass der Geradestich so eingestellt ist, dass die Nadel durch den Fuß geht.


  1. Stoffstücke für die Blume ausschneiden, nach Bedarf mit Vlieseline oder Klebespray auf dem Stoff fixieren. Grob habe ich aufgezeichnet,wo was hin soll.
  2. Die erste Runde vorsichtig alle Stoffe aufnähen.
  3. Ab dann geht es schneller. Trau Dich und gib Gas! Die Nähte können immer mal wieder übernäht werden. Je flüssiger und schneller man näht, desto lebendiger wird das Nähgemalte.
  4. Die Blume ist fertig - das Täschchen kann fertig genäht werden.

Dann fehlt nur noch das Verpacken und Verschicken. Das ist in diesem Fall schon passiert und ich habe auch schon eine sehr positive Rückmeldung bekommen. Das hat mich sehr gefreut.

Na? Und was nähmalst Du jetzt? Gerne kannst Du mir auch Deine Fragen zum Thema schreiben!

Frohes Schaffen!
LG
Henrike

Kommentare:

  1. Ich habe deine Blume gleich umgesetzt und auf mein Shirt genäht! Vielen Dank für die tolle Idee!
    www.nibel. ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu - na, das freu mich ja - habe auch schon geschaut! Dein Shirt sieht super aus.
      LG
      Henrike

      Löschen
  2. Auch an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank für dein Geschenk. Und herzlichen Dank für die Aktion überhaupt. Meine Mama zeigt die Tasche überall rum und alle sind begeistert. Von der Aktion und von der Tasche.

    Kreative Grüße,
    Miri D

    AntwortenLöschen
  3. Finde ich immer wieder schön mit der Maschine gemaltes, muss ich auch wieder einmal machen.
    Herzlichst Verena

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein ganz süßes Blümchen, ich werd dann auch mal wieder was malen gehen, das macht so viel Spaß. Wenn ich das früher schon gewusst hätte. Da braucht man nicht mehr unbedingt eine Stickmaschine
    vielleicht steckst du ja noch mehr an ;)

    lg dodo

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön, bei mir hat sich einfach auch schon der SToff verzogen. Arbeitest du mit STickrahmen oder Vlies auf der Rückseite?
    Dankeschön und lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zwirbeline,
      ja, das mit dem Verziehen kann daran liegen, dass die Fadenspannung nicht richtig ist. Probiere das Nähmalen am bestern erst mal auf festerem Stoff. Oder Du benutzt Sprühstärke und bügelst das Stoffstück vorher. Ich mache nicht immer Stickvlies dahinter, es erleichtert aber das Arbeiten. Eigentlich versuche ich sogar darauf zu verzichten. Das geht aber nur bei Webware. Den Rahmen mag ich nicht, weil ich grundsätzlich an die Ecken stoße, aber auch das könnte hilfreich sein, um die richtige Spannung zu haben. Versuche auch alle anderen Tricks, wie z.B. eine neue Nadel - auch das kann Wunder wirken. Probiere es aus. Viel Freude dabei!
      Henrike

      Löschen
  6. Also erstmal: das sieht echt klasse aus! Vielen Dank schon einmal für die Anleitung :) jetzt hab ich aber noch ein paar Fragen... was für ein Stoff ist das denn den du für die Stickerei benutzt hast? Franst der Stoff denn an den Seiten nicht aus, wenn er da nicht festgenäht oder umsäumt ist? Danke schon einmal :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sunny,
    es ist ganz normale Webware aus Baumwolle. Ja, er franst aus und das ist auch gewünscht. Das macht den Charme vom Nähmalen aus. Es gibt sogar Kolleginnen, die waschen das fertige Stück, damit die Applikation noch mehr ausfranst. :-)
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
*/eigene CSS-Anweisungen _________________________/* body {font-family: 'Open Sans Condensed', sans-serif;}