Reiter

HomeShopÜber mich DIY-Tutorials

Dienstag, 17. Mai 2016

Sitzkissen für ein Tablet selber nähen

Das große Tochterkind wollte gerne selber kreativ werden. Sie war zu einem Geburtstag eingeladen. Das Jubelkind nennt ein Tablet sein eigen und so war ziemlich schnell klar: Wir nähen ein Tablet-Sitzkissen. Gesucht - hier gefunden - und losgelegt.


Das Nähen ging ziemlich schnell. Lediglich die passende Füllung hatte ich nicht da. Da musste glatt ein intaktes Kirschkernkissen zerschnitten und beliehen werden. Zusätzlich haben wir das Kissen mit Polyester-Flocken gefüllt, damit es nicht gar so schwer ist.

Wir bitten, Platz zu nehmen! Klappt! Super! Mission erfüllt.


Sonntag, 15. Mai 2016

Glückwunschkarte zur Geburt

Das Päckchen für die kleine Schwester sollte adäquat auf die Reise gehen. Also habe ich im Internet gesucht und dieses hübsche Motiv gefunden. Ist die Karte nicht süß? Ganz viele Herzen sollen den Weg der kleinen Maus säumen. Ganz viele offene Hände sie empfangen.


Ich wünsche Euch ein schönes Pfingstwochenende! Und falls Ihr Ferien habt, lasst es Euch gut gehen! Wir tauchen dann mal ein in die Ferien.


Freitag, 13. Mai 2016

Friday-Flowerday meine # 11/2016

Heute zeige ich Euch die Blumen von letzter Woche. Am Wochenende waren wir in den Bergen und dieses kleine Sträußchen mit den fetten Dotterblumen hat mich in den 2 Tagen begleitet und mit heim genommen habe ich ihn auch. In den beiden Tagen stand das Väschen draußen auf dem Tisch vor der Hütte, mal auf dem Fensterbrett und an Muttertag standen die Blumen an meinem Platz beim Frühstück. Hachz! Schön!


Dem Bruder wünsche ich heute alles Gute zum Geburtstag!


Mich rafft gerade eine Erkältung danieder. Hoffe die ist bald wieder weg. Wir haben doch Ferien!!

Mit den Blümelein geht es zu Helga, die unsere Blumen wie immer sammelt. Euch ein schönes Wochenende!

Die Hütte ist übrigens gespickt mit vielen getöpferten Dingen von Liska Fischer. Leider hat sie keine Homepage. Wenn Ihr aber irgendwann mal seht, dass sie im Kölner Raum ausstellt und bunte Keramik mögt, nichts wie hin. Die Sachen von ihr machen wirklich gute Laune.

Mittwoch, 11. Mai 2016

Männerklamotte - Shirt für den Herren - Sporty Stripes aus Ottobre

Das Shirt habe ich schon öfter genäht. Der Mann zieht es sehr gerne an. Da war doch Vatertag der richtige Tag, um dem Besten noch ein Shirt zu nähen. Getragen hat er es in den Bergen und da bot sich eine kleine Fotosession geradezu an.


Genäht habe ich wie hier nach dem Schnitt "Sporty Stripes" aus der Ottobre 03/15. Und dieses mal gibt es auch den Streifen in der Mitte. Der ist aber eher dem Mangel an Stoff zu verdanken. Letztendlich finde ich ihn sehr gelungen.

Stoff von Aladina
Schnitt aus den Ottobre 03/2015

Samstag, 7. Mai 2016

und was wird mit der alten Küche?

Bevor die ganze Aktion mit dem Küchenumbau überhaupt anfing, machte ich mir Gedanken, was wir denn mit der alten Küche machen könnten. Verkaufen? Ja, keine schlechte Idee. Küchen werden immer gesucht. Aber! Hey, meine Küche war ziemlich toll ausgestattet. Nicht hübsch, aber sehr praktisch. Einen normalen Schrank hatte ich schon nicht mehr. Nur Schubladenschränke. Ich finde die ungeheuer praktisch und auch wenn sie teurer sind. Das ist es mir wert. Die Schränke sind an sich noch super. Also ausmessen - neuen Platz suchen!


Drum nicht lange gefackelt - ab damit in mein Atelier. Auch hier sind Schubladen optimal, vor allem, wenn sie so tief sind. Und so sind sie in der letzten Woche in einer Nacht und Nebel-Aktion umgezogen.


Die Hängeschränke haben wir kurzerhand umgedreht, so dass der Griff oben ist. Wow - toll. So habe ich massig neuen Platz gewonnen. Hinter den Türen passiert meinen Schätzen nichts.

Der Rest der Möbel ging noch in das danebenliegende Bad. Hier bot sich die Dachschräge formidable an. Und nun finden hier Handtücher und andere Dinge einen tollen Platz.


Die Hängeschränke auf der rechten Seite sind auch umgekehrt. Es sind nun Klappen, die von oben aufgehen. Hihi. Ich freue mich so. Meine Messungen sind aufgegangen und ich habe den alten aber einwandfreien Möbel eine neue Aufgabe zugeteilt. Yeah! Gut, ne?


Euch ein schönes und erholsames Wochenende! Wir erholen uns auch!


Freitag, 6. Mai 2016

Friday-Flowerday meine # 10/2016

Einen Miniblumengruß gibt es heute aus dem Garten. Wieder bin ich hindurch gelaufen und habe ein paar abgeknickte Tulpen gerettet. Das trifft sich doch gut, nicht? Dazu gesellt sich Schnittlauch, der bald lila blüht und Vergissmeinnicht und Traubelhyazinthen. Ein Blättchen von der Akeleie, fertig ist mein kleines Sträußchen.


Damit hüpfe ich zu Helga, die unsere Blümelein wie immer sammelt. In den nächsten Tagen zeige ich Euch, was ich mit der alten Küche passiert ist. Ich lebe quasi in der alten Küche weiter und das sehr organisiert. Ihr könnt gespannt sein.


Dienstag, 3. Mai 2016

Küche - aus älter macht neuer

Der geneigte Leser hat mitbekommen, dass wir große Umbaumaßnahmen vor uns hatten, bzw. inzwischen hinter uns gebracht haben. Jaaaaa! Es ist annähernd vollbracht. Der ganze Umbau ging wesentlich schneller, als ich das gedacht habe. Statt der 2-3 Wochenenden haben wir den Abbau, Streichen, Aufbau, Einräumen innerhalb von nicht mal 4 ganzen Tagen geschafft. Wow! Und hier ist unser Erfahrungsbericht zum Aufbau der Küche.

Ausgangssituation: 
Eine Küche der Serie Faktum, die es seit März d.J. nicht mehr nachzukaufen  gibt, mit der billigsten Front, die ich mir damals nur leisten wollte, mit einer Arbeitsplatte, die die besten Tage schon hinter sich hat. Und letztere war eigentlich der Ausschlag für die neue Küche. Geräte hatten wir uns in den letzten Jahren schon neue angeschafft. Der Küchenbauer hatte keine schlauere Idee zur Aufteilung der Küche. Da haben wir gedacht - das können wir dann auch selber. Wir wollten eigentlich die Montage machen lassen, aber wenn man Steckdosen im Schrank will, dann hat man da leider schlechte Karten beim dem Service. Also doch selber schrauben.

Ziel: 
mehr Ordnung, breitere Schubladenschränke UND die neue Arbeitsplatte.


Donnerstag - Und da war sie, die erste Nachtschicht:
Wir haben die Oberschränke ausgeräumt, abgehängt, Löcher zugespachtelt und Decke und Wände erst mal weiß gestrichen.

Freitag:
gab es einen braunen "Fliesenspiegel". Die ersten Schubladen und Schränke wurden aufgebaut.


Samstag - inkl. Nacht:
Wir müssen zum Schweden, denn sehr viele Teile sind leider nicht geliefert worden. Es fehlen alle Scharniere, Einlegeböden, z.T. sind falsche Türen geliefert worden. *ärgerlich* Kinder und Freunde helfen beim Zusammenbauen von Schränken und Schubladen. Wir verbauen in der neuen Küche 20 Schubladen!

Mittags kommt eine Perle vorbei und versorgt uns mit Leberkassemmeln. Und das, obwohl diese Perle eigentlich selber mords was um die Ohren hat. Hammer! Danke, Perle!

Da ist noch eine Schublade, die falsch geliefert wurde - noch mal zu *kea. Tse... Danach ein bisschen Chauffeurdienst für die Große und den zweiten Tag in Folge Essen vom Italiener des Vertrauens besorgen. Nach dem Essen festgestellt, dass ich leider keine Schublade geholt habe, sondern statt dessen eine Bank im Paket liegt - och nöööö! Egal - weiter machen!

Die Unterschränke sind ausgerichtet und stehen. Hängeschränke sind zum Teil an ihrem Platz.
Die Schränke rufen nach Inhalt. Die im Wohnzimmer stehenden Schubladen der alten Küche wollen entleert werden. Ja! Ganz klar mein Job (bis 2.30 Uhr)

Ziel: Sonntag Morgen soll der Esstisch frei, keine Pappeberge mehr auf dem Fußboden und das Geschirr aus der Schublade kommen. Ja! Kaputt aber alles geschafft!


Sonntag - Restarbeiten 
Der Mann singt morgens noch im Gottesdienst, während ich weitere Türen installiere und Kram verräume. Die Spülmaschine läuft und das Waschbecken kann genutzt werden. Zwischendurch unglaublicherweise Schnee - wer bitte braucht denn den?

Am Abend ist die Küche tatsächlich funktionstüchtig. Super - heute gibt es Tatort ab 23.00 Uhr. Bis dahin wird quasi durchgearbeitet.


Die Abende der Folgewoche werden der Strom installiert und die Beleuchtung zum Laufen gebracht. Die Esse wird entfettet und wieder komplett gemacht. Leisten werden unter den Schränken angebracht und auch die Fußleisten. Seitenbretter gibt es bei dieser Küche auch.

Ein Gewürzregal muss her. Hier habe ich noch keine endgültige Lösung. Provisorisch wird ein Brett mit den Bilderhaltern vom Schweden zusammengebaut. Die Arbeitsplatte ist natürlich nicht die endgültige. Dafür muss in der Woche noch der Aufmesser kommen. Die wird jetzt erst nach unseren Vorstellungen angefertigt. Das dauert aber noch 4-6 Wochen.


Und nu? Na? Ist doch schon viel aufgeräumter, oder? 

Das ein oder andere Teil wird in den nächsten Wochen noch von einer in die nächste Schublade ziehen. Das habe ich bereits meiner Familie angedroht. Auch wenn es immer noch was von Provisorium hat mit der Arbeitsplatte... EGAL! Ich freue mich total darüber, dass wir es ohne große Probleme (außer nicht mehr zählbaren Besuchen bei *kea,  weil wieder was fehlte) geschafft haben, die Küche alleine aufzubauen. Ja, wirklich, ich freue mich sehr und bin auch ein bisschen stolz auf uns alle!


Wenn es denn so weit ist, dass ich eine neue Arbeitsplatte habe, schicke ich Euch gerne noch mal ein Bildchen. Derweil komme ich auch so zurecht.

Ich wünsche Euch ein frohes Schaffen, egal ob beim Küchenaufbau oder Sonstigem! :-)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
*/eigene CSS-Anweisungen _________________________/* body {font-family: 'Open Sans Condensed', sans-serif;}